08 Fysische factoren
 >  Werken in de zomer (Duits)
Arbeiten im Sommer

Bauarbeiter sind guter Stimmung in den Sommermonaten. Nun da die Temperatur regelmäßig über 25 Grad Celsius steigt, werden Sonnenbrillen getragen, wird in ärmellosen Shirts oder blanken Oberkörper gearbeitet und manchmal sogar in kurzen Hosen. Aber was ist mit dem Schutz vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne?

Welche Verpflichtung hat der Arbeitgeber, betreffend den Schutz vor UV-Strahlen, gegenüber dem Arbeitnehmer

In dem Arbeits- Schutzgesetz oder anderswo gibt es keinen Hinweis auf spezifische Rechtsnormen für die zulässige Menge an UV-Strahlung für die Arbeitnehmer. Doch nach Artikel 3 ist der Arbeitgeber in der Regel verpflichtet, Maßnahmen vor den Risiken zu nehmen. Die Beziehung zwischen dem Risiko von Hautkrebs und draußen Arbeiter ist unvermeidbar. Jedes Jahr gibt es 25.000 neue Fälle von Hautkrebs in den Niederlanden.

Was passiert mit dem Körper, der in der Hitze Arbeitet?

Sonnenbrand ist ein erhöhtes Risiko von Hautkrebs. Darüber hinaus hat dies eine Wirkung, wenn die Körpertemperatur steigt. Der Körper versucht, die Wärme, durch Beschleunigung der Blutzirkulation loszuwerden, das Herz schlägt schneller, muss also auch härter arbeiten. 

Die Haut wird röter, und wir fangen an zu schwitzen. Durch Schwitzen wird der Haut die Wärme entzogen und WIR kühlen ab. Bei niedrigen Luftgeschwindigkeit und hohen Temperaturen können WIR unsere Hitze  nicht abgeben an die Außen Luft. Das sorgt dafür, dass unsere Körpertemperatur steigt. Das kann ein Großes Gesundheitsrisico als Folge haben.

 Welche Risiken sind das?

Es geht um folgende Krankheiten: 

  • Erkrankungen der Haut wie Juckreiz, Hautausschläge und Blasenbildung. 
  • Hitzekrämpfe: Krämpfe in den Muskeln, wenn WIR durch das Schwitzen zu viel Salz verlieren. 
  • Hitzeerschöpfung durch Austrocknung: wenn Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen nicht durch das Trinken ausreichend ergänzt wird. 
  • Hitzekollaps: unzureichende Durchblutung zum Gehirn. Dies bewirkt, Kopfschmerzen, Übelkeit und manchmal Durchfall. Das Endergebnis ist ohnmächtig werden. 
  • Ein Hitzschlag: Ausnahmezustand der Innentemperatur: rote und trockene Haut, Krämpfe, Muskelzucken und Bewusstlosigkeit.

Nicht zu vergessen ist: bei Arbeiten in großer Hitze lässt auch die Konzentration nach und die Unfallgefahr steigt enorm!!! 

Welche Maßregeln können getroffen werden?​​​​​​​

Es ist notwendig bei häufigen Arbeiten mit freiem Oberkörper, um die Risiken im R&E-Plan zu erläutern, zwecks Regelung im eigenen Unternehmen. Stellen Sie sicher, welche Gruppen von Mitarbeiter Am meisten gefährdet sind, basierend auf den Hauttyp und Arbeitszeit mit freiem Oberkörper (siehe Tabelle). Maßnahmen müssen auf der Grundlage der Risiken getroffen werden, unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und das Verhalten der betroffenen Arbeitnehmer und ob diese Möglichkeiten im eigenen Unternehmen vorhanden sind.

Eine Anzahl möglicher Maßregeln sind:

  • Planen Sie den Arbeitsablauf so ein, dass Arbeiten in der Sonne zwischen 12 und 15 Uhr vermieden werden. 
  • Persönliche Schutzmittel verwenden (Sonnencreme) und lesen Ihnen die Anleitung dazu. 
  • Falls erforderlich, Zeltplanen oder andere Formen des Schutzes gegen die Sonnenstrahlen.
  • Arbeite mit vorschriftsmäßiger Kleidung die gegen U-V Strahlen schützen. 
  • Sorgen Sie dafür, dass ausreichend genug Wasser getrunken wird. 
  • Tragen Sie einen Nackenschutz Am Helm und eine Sicherheits-Sonnenbrille. 

Die sechs Hauttypen

Typische Merkmale:

  1. Sehr helle Haut, oft Sommersprossen, rot oder hellblondes Haar, blaue Augen (Z.B. Skandinavier und Iren). Sehr schnell Sonnenbrand und werden langsam braun. 
  2. Helle Haut, blondes Haar, grau, grün oder haselnussbraune Augen (z.b.Niederländer) Schnell einen Sonnenbrand und werden langsam braun. 
  3. Helle Haut, dunkelblonde bis braune Haare, ziemlich dunkle Augen. Bekommen nicht schnell einen Sonnenbrand und werden schnell braun.
  4. Dunkele Hautfarbe, dunkles Haar, dunkle Augen (Mittelmeer-Typen). Haben fast nie einen Sonnenbrand und bräunen sehr gut. 
  5. Dunkle Haut, dunkle bis schwarze Haare, dunkle Augen (Asian Typen). Haben nie einen Sonnenbrand. 
  6. Sehr dunkle Haut, schwarze Haare, dunkle Augen (Schwarzen Typen). Haben nie einen Sonnenbrand. 

Ein durchschnittlicher Niederländer kann ohne Sonnenschutz an einem Tag bei mäßiger Sonne zwischen 12 und 15 Uhr nicht mehr als 15 Minuten in der Sonne arbeiten. Mit Sonnenschutz Faktor 20 kann dies zehn mal so lang.